• CJ Yoga

Die Wirkung von Rückbeugen im Yoga

Aktualisiert: 8. Apr 2019

Das Hauptaugenmerk bei den Rückbeugen besteht darin die komplette Vorderseite zu öffnen, nämlich Brustbereich, Schultern und die Hüften. Um in eine Rückbeuge zu gelangen braucht es eine gewisse Flexibilität und Geschmeidigkeit des Körpers. Durch die Ausdehnung des Oberkörpers bekommt auch dein Herz und deine Lunge mehr Platz, eine tiefere, intensivere Atmung ist möglich. Dies führt dazu, dass dein Blut mit mehr Sauerstoff angereichert wird. Die Rippenbögen werden gedehnt und somit auch deine Zwischenrippenmuskulatur aktiviert.


Einmal in einer Rückbeuge achtsam und behutsam angekommen, wirst du erfahren welch tolle Energie in diesen Asanas steckt.

Eine klassische Rückbeuge ist z.B. BHUJANGASANA, die Kobra. Wie wird diese Asana aufgebaut ?

Zuerst werden Fußrücken und Becken geerdet. Die bedeutet dass die Fußrücken sanft in die Matte drücken. Danach wird das Becken ausgerichtet. Das Steißbein zieht nach unten, das Schambein rollt nach innen Richtung Nabel. Diese Aktion dient dazu, dass der untere Rücken lang wird und somit in der Rückbeuge geschützt ist. Deine Arme sind abgewinkelt und schmiegen sich dicht an den Oberkörper an, die Handflächen sind ungefähr unterhalb deines Schultergelenkes ruhend auf der Matte. Somit ist das Fundament aufgebaut.

Langsam, Atemzug für Atemzug wächst du mit dem Oberkörper zuerst nach vorne - deine Flanken lang - und dann nach oben. Den Brustbein strahlt nach vorne, dein Oberkörper wird weich und weit. Die Kraft kommt NICHT aus dem unteren Rücken. Deine Gesäßmuskulatur ist entspannt, die Kraft kommt aus Bauch und oberen Rücken. Sobald sich der untere Rücken meldet, weiß man dass die Übung nicht korrekt ausgeführt ist. Deine Schulterblätter legen sich geschmeidig an, die Schultern sind weg von den Ohren. Jetzt heißt es nochmal hineinspüren, wie fühlt sich die Kobra an, gibt es noch eine Bewegung um noch stabiler in der Übung zu verweilen?


In Bhujangasana angekommen heißt es genießen und wachsen, mit jedem Einatem Weite kreieren, mit jedem Ausatem dem Herzbereich mehr Raum schenken.


Bhujangasana

Rückbeugen machen uns stark sie geben uns Mut und Selbstvertrauen und können bei ihrer Entfaltung dafür Sorgen dass wir zurückgehaltene Emotionen gehen lassen können. Rückbeugen und deren Wirkung zusammengefasst:

Körperliche )physische) Ebene

  • die gesamte Körpervorderseite insbesondere Brust-, Bauch-, Zwischenrippen- und Oberschenkelmuskulatur werden gedehnt

  • Lunge und Herzbereich werden gedehnt – mehr Sauerstoff im Blut

  • Rücken-, Schulter- und Beinmuskulatur wird gestärkt

  • Wirbelsäule wird mobilisiert und geschmeidig

Emotionale (geistige) Ebene

  • lösen zurückgehaltene Emotionen auf

  • machen uns mental stark

  • schenken Mut und Selbstvertrauen

  • lassen unser Herz „schmelzen“

  • setzen Gefühle von Freude, Liebe frei

  • wirken aktivierend

Viel Freude und Spaß mit euren Rückbeugen


Alles Liebe


0 Ansichten